Perspektiven.Wechsel

Roadshows an den Bahnhöfen St. Pölten und Linz

Ziel der ÖBB ist es, allen Menschen die Benützung der Bahn einfach und komfortabel zu ermöglichen. Dabei stehen nicht nur Menschen mit dauerhaften Behinderungen im Fokus. Auch ein Kinderwagen oder ein gebrochenes Bein können im Alltag schnell zu einer Herausforderung werden.

Barrierefreiheit bedeutet, dass allen Menschen – mit und ohne Behinderungen – die uneingeschränkte und selbstbestimmte Nutzung von Dienstleistungen, Einrichtungen und Gegenständen im täglichen Leben möglich ist. Dies am besten in allgemein üblicher Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe.

Initiative ergreifen - Menschen bewegen und begeistern

Unter dem Motto „Barrierefreiheit bringt allen etwas“ zeigen die ÖBB im Zuge einer „Sensing Journey“ wie ein proaktiver, offener Zugang zum Thema Behinderung gelingen kann.

Am Bahnhof Linz (27.6.) fand die Veranstaltungsreihe bereits zum dritten Mal statt. Davor war man am Bahnhof St. Pölten (17.6.) sowie am Wiener Westbahnhof (3.12.).

Eine Sensing Journey bietet einen spannenden Perspektivenwechsel. Unbewusste Barrieren werden sichtbar und gleichzeitig im direkten Austausch abgebaut – vor allem in den Köpfen. Der "Perspektiven.Wechsel" ermöglicht es einerseits Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen kennen zu lernen und andererseits in die Welt der assisitiven Technologien einzutauchen.

Um möglichst flächendeckend über die Angebote zu informieren sind bereits weitere Roadshows in den Regionen geplant.