BRich-Meeting

BRich ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Organisationen zum Thema sexuelle Orientierung / LGBTIQ mit dem Ziel Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam das Thema voranzutreiben.

Am 25.3. waren Gäste  folgender Unternehmen:
Accenture, Böhringer Ingelheim International, Erste Bank, IBM, Raiffeisen Bank International, Siemens, Stadt Wien, Wr. Städtische,  WKO Wien, WU Wien uvw. in die ÖBB-Zentrale gekommen, um Informationen zu relevanten Programmen und Initiativen des ÖBB-Konzerns zu erhalten.

ÖBB als Host  

Michaela Huber (VD ÖBB-PV) verwies in ihrer Begrüßung auf die Relevanz des Themas auch in Hinblick auf unsere Kundinnen und Kunden: „Wir freuen uns über alle Menschen, die mit den ÖBB fahren und gemeinsam mit uns einen Beitrag zum Umweltschutz leisten wollen.“
Gleichzeitig hob sie dabei neben dem gesellschaftlichen Auftrag vor allem auch das wirtschaftliche Interesse hervor.

Anschließend gab Traude Kogoj, Diversity Beauftragte des ÖBB-Konzerns, einen Einblick in die vielfältigen Programme und Initiativen zum Thema Vielfalt und Diversity Management, ehe „QBB“, das Regenbogennetzwerk der ÖBB, durch Eva Ruttensteiner (ÖBB-PV) und Leo Leichtfried (RCG) präsentiert wurde.

„Bei uns sind Gleichbehandlung und Antidiskriminierung nicht verhandelbar. Es gibt dahingehend auch eine klare Kommunikation, dass jegliche Diskriminierung oder Benachteiligung im ÖBB-Konzern nicht geduldet wird“, so Traude Kogoj im Zuge der Unternehmenspräsentation und ergänzt „unser Ziel ist es mit unseren Programmen und Initiativen den Weg zu einer offenen Unternehmenskultur zu ebnen“.