ÖBB Logo

Fakt ist: Die ÖBB Züge und Bahnhöfe sind sicher

Die Bahn ist Österreichs sicherstes Verkehrsmittel – und das sehen auch unsere Kundinnen und Kunden so.

Diebstähle in Zügen sinken

78% der Fahrgäste fühlen sich bei den ÖBB sicher oder sehr sicher, wie aktuelle Studien (u.a. IFES, Dezember) belegen. Die Zahl der Diebstähle und Übergriffe im Zug ist sehr gering. Bei rund 238 Mio. Fahrgästen alleine im Zugverkehr kommt es zu nur einem Diebstahl pro 100.000 Personen und nur einem Übergriff pro 13,3 Mio. Personen. Der Trend für 2017 zeigt dabei eine weitere positive Entwicklung.

Grafik: Diebstähle in Zügen bei einer Gesamtzahl von 240 Mio. Fahrgäste jährlich. Somit kommt es durchschnittlich zu einem Diebstahl pro 100.000 Fahrgäste.

BodyCams sorgen für noch mehr Sicherheit

Die Erfahrungen aus der bisherigen Erprobung der BodyCams sind durchwegs positiv. Auf den Hauptbahnhöfen Wien und Graz arbeiten seit Jänner 2017, sowie am Hauptbahnhof Linz seit Ende März, ÖBB-Sicherheitsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Kameras. Insgesamt sind 68 Securities mit jeweils vier Kameras in Wien und Graz sowie zwei Kameras in Linz unterwegs. Neben der präventiven deeskalierenden Wirkung sind auch die objektiv messbaren strafbaren Handlungen zurückgegangen.

Die Kameras werden bei Verdacht auf einen strafrechtlich relevanten Vorfall manuell aktiviert. Zuvor werden Betroffene ausdrücklich auf die Aufnahme hingewiesen. Aufgrund der erfolgreichen Erprobung werden in Kürze auch die „Sicherheits- und Kontrollteams“ (SKT) einen Probebetrieb mit den BodyCams durchführen.  

Bei Bedarf wird der Sicherheitsdienst bis 2018 um bis zu 295 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgestockt, die ersten 45 kommen bereits 2017 zum Einsatz. Diese neuen Kolleginnen und Kollegen werden verstärkt in den Zügen präsent sein und ihre Dienstfahrten zur Kontrolle von Bahnhöfen und Haltestellen sichtbar im Zug zurücklegen.

Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls unserer Fahrgäste durch bauliche Maßnahmen

Auf 131 Bahnhöfen setzen wir 322 Einzelmaßnahmen, um das subjektive Sicherheitsgefühl unserer Fahrgäste deutlich zu erhöhen. Dabei kommt es zur Reduktion von nicht einsehbaren Bereichen, sowie zu helleren und transparenteren Bahnhöfen durch den Einsatz moderner LED-Beleuchtung, sowie entsprechender Farb- und Materialwahl. Derzeit werden 215 Verkehrsstationen mit 6.198 Kameras überwacht – auch in Talent und Cityjets sind mit Stand 2017 652 Fahrzeuge videoüberwacht.