"Tackling the Challenge" - Dialog zur Beschäftigung von Frauen im Eisenbahnsektor

Die Eisenbahn beschäftigt in der EU mehr als eine Million Menschen. Und auch auf den nationalen Arbeitsmärkten sind die Eisenbahngesellschaften Big Player und bieten auf lokaler Ebene eine Vielzahl von Arbeitsplätzen. Die Bahnen stellen sich modern auf, dies bedeutet mehr Diversität und mehr Frauen. Auch die EU sieht hier großes Potenzial, mehr Frauen für die Bahn zu begeistern.

Im Juli dieses Jahres haben sich die europäischen Sozialpartner zusammengeschlossen, um Verhandlungen zu führen, den Frauenanteil im Eisenbahnsektor aktiv zu fördern und ihnen eine bessere Repräsentation und Integration in dieser männerdominierten Welt zu bieten. Ein Leuchtturmprojekt mit Vorbildwirkung! Denn nach 14 Jahren schließt sich damit ein ganzer Sektor zusammen - Wirtschaft und Gewerkschaft wollen am selben Strang ziehen. Die Verhandlungen starten bereits im Dezember dieses Jahres und sollen Ende 2020 abgeschlossen sein. In dieser Zeit wird es um Themen wie Gleichstellungspolitik, Erhöhung des Frauenanteils (auch in Führungspositionen) und Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen gleichermaßen gehen, wie um Gesundheit, Sicherheit und die Würde am Arbeitsplatz.

Im Vorfeld haben die ÖBB gemeinsam mit der Gewerkschaft vida daher zu einem europäischen Bahndialog geladen. Dabei wurde auf europäischer Ebene die aktuelle Situation sowie Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigung von Frauen im Bahnwesen zu diskutiert. Hochkarätige SpeakerInnen haben einen Blick in die Zukunft gerichtet. Mehr