ÖBB Logo

Im Gespräch bleiben

Die ÖBB haben VertreterInnen von Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen den neuen Ticketshop der ÖBB vorgestellt. Neuerungen wurden erläutert, Inputs gesammelt und offene Fragen geklärt. Kurz: eine win-win-Situation für alle.

Im Juli 2016 wurde VertreterInnen von Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen bei einer Informationsveranstaltung der ÖBB die Konzernstrategie und der neue Ticketshop im Besonderen vorgestellt. Offene Fragen zum neuen System und dessen Bedienung konnten geklärt werden. Zum Beispiel in welchem Schritt Ermäßigungen angegeben werden können - sowohl in der normalen Version als auch jener mit einfacher Bedienung. Erläutert wurde auch die neue Telefonhilfe. Zudem entwickelten die Anwesenden Vorschläge für zukünftige Verbesserungen. Es wurde angeregt den „Weiter“-Button grün und den „Zurück“-Button zu gestalten, da dies intuitiver sei.

Sitzende Personen, die dem Moderator zuhören, der zum Ticketshop 2.0 erzählt

Barrierefreiheitsexperte Reinhard Rodlauer lobte das Format als „win-win-Situation für das Unternehmen und für die Reisenden mit Behinderungen.“ Die Informationsveranstaltung fand in den Räumlichkeiten des Vereins knack:punkt Selbstbestimmt Leben in Salzburg statt. Anwesend waren VertreterInnen des ÖZIV, des KOBV, der Vereine Blickkontakt, knack:punkt, Integration Salzburg sowie VertreterInnen des Salzburger Pensionistenverbands, der Volkshilfe und der Lebenshilfe.