Bahn und Nationalsozialismus
in Österreich 1938 - 1945

Diesem Zeitabschnitt ist die Themenausstellung "Verdrängte Jahre - Bahn und Nationalsozialismus in Österreich 1938 - 1945" gewidmet.

2012 feierte die Eisenbahn in Österreich ihr 175 jähriges Jubiläum. Dabei wurden die enormen technischen Errungenschaften und die Bedeutung der Bahn für die industrielle Revolution, für Erneuerung und den wirtschaftlichen Aufschwung thematisiert.

Die ÖBB befassten sich aber auch mit den dunklen Zeiten des Systems Schiene: Von 1938 bis 1945 waren die Österreichischen Bundesbahnen (BBÖ) ein Teil der Deutschen Reichsbahn und eine der wichtigsten Stützen des nationalsozialistischen Staates.

 

"Das ist der dunkelste Abschnitt unserer Unternehmensgeschichte. Wir sind dazu verpflichtet zu gedenken und wollen mit dieser Dokumentation einen weiteren Beitrag zur historischen Aufarbeitung leisten. So unfassbar uns diese Ereignisse heute erscheinen, so klar müssen wir als ÖBB diese Zeit als Teil unserer Geschichte akzeptieren"

Mag. Christian Kern, CEO ÖBB Holding AG

Diesem Zeitabschnitt ist die Themenausstellung "Verdrängte Jahre - Bahn  und Nationalsozialismus in Österreich 1938 - 1945" gewidmet.

Bisher wurde die ÖBB-Themenausstellung "Verdrängte Jahre. Bahn und Nationalsozialismus in Österreich 1938 - 1945"  in Wien, Wissensturm Linz, Salzburg, im GrazMuseum, im Landesmuseum Kärnten, im Europäischen Parlament in Brüssel und im Stadtmuseum Wiener Neustadt gezeigt.

Nähere Informationen zur Themenausstellung unter E-Mail: verdraengte.jahre@oebb.at.

nähere Informationen zur Ausstellung