ÖBB Logo

MitarbeiterInnen die bewegen

Täglich leisten rd. 40.000 MitarbeiterInnen ihren Beitrag zum Erfolg der ÖBB und sind zugleich wichtigster Markenbotschafter.

So unterschiedlich wie die Leistungen, die ein moderner Mobilitätsdienstleister heutzutage zu erbringen hat, sind auch die Anforderungen, die der ÖBB-Konzern an seine MitarbeiterInnen stellt. Sichere, zuverlässige Transporte gehören ebenso zum Alltag wie hochkomplexe Bauprojekte und aufwendige Logistiklösungen. Den klassischen Arbeitsplatz im Büro gibt es hier genauso wie jenen im Verschub oder auf dem Führerstand einer Lok. Unzählige eisenbahnspezifische Jobs erfordern ebensolches Wissen und jede Menge ServicemitarbeiterInnen sind täglich für den unmittelbaren Dienst am Fahrgast da.

Gruppe an ÖBB-MitarbeiterInnen

Sie alle geben den Fahrgästen und KundInnen, aber auch der Öffentlichkeit einen Eindruck davon, wie bei den ÖBB gearbeitet wird. Rund 40.000 MitarbeiterInnen bei den ÖBB leisten täglich ihren Beitrag zum Erfolg des Unternehmens und sind gleichzeitig die wichtigsten Botschafter der Marke ÖBB.

Dementsprechend vielfältig sind auch die MitarbeiterInnen im Konzern – eine Vielfalt, die sich das Unternehmen ganz bewusst zunutze macht. Migrationshintergrund ist bei den ÖBB nicht nur kein Hindernis, sondern wird im Sinne einer multikulturellen Gesellschaft sogar gefördert. Menschen mit verschiedenen Ausbildungs- und Wissenshintergründen bringen vielfältige Kompetenzen in gemischte Teams.

Vielfalt bedeutet aber auch, dass die ÖBB den Frauenanteil im Unternehmen deutlich erhöhen wollen. Die Fülle an technisch orientierten Berufsbildern bringt es mit sich, dass manche Bereiche sich (noch) schwertun, gut ausgebildete Frauen zu rekrutieren. Die Aktivitäten, die die ÖBB hier schon an Unis und Fachhochschulen, aber auch in der Lehrlingsausbildung setzen, sollten es möglich machen, in den kommenden Jahren mehr Frauen zur Bahn zu bringen. Intern tragen Maßnahmen zur Gender-/Diversity-Bewusstseinsbildung zum diesbezüglichen Wandel im Unternehmen bei. Das in der ÖBB-Diversity-Charta festgeschriebene Ziel ist jedenfalls ehrgeizig: Bis 2020 soll der der Frauenanteil auf 20 % gesteigert werden, und zwar bei Neubesetzungen von Führungspositionen, bei Neuaufnahmen und in der Lehrlingsausbildung gleichermaßen.

Ausbildungsbetrieb ÖBB

Die ÖBB sind nicht nur einer der größten und vielfältigsten Arbeitgeber Österreichs, sondern mit 1.700 Lehrlingen auch einer der größten Ausbildungsbetriebe Österreichs, bei technischen Berufen überhaupt der größte. Von der Qualität der Ausbildung in 22 Lehrberufen – 98 % der Lehrlinge bestehen ihre Lehrabschlussprüfung gleich beim ersten Mal – profitiert der gesamte Arbeitsmarkt, denn mit Unterstützung des Verkehrsministeriums können die ÖBB mehr junge Menschen ausbilden, als sie selbst benötigen.

Zwei junge Lehrlinge, die am Schraubstock arbeiten.
Etwa die Hälfte der Lehrlinge bleibt im Unternehmen, die andere findet als gefragte Fachkraft gute Jobs in Wirtschaft und Industrie. Auch die Möglichkeiten, sich innerhalb des Unternehmens weiterzubilden und die eigene Karriere voranzutreiben, sind bei den ÖBB vielfältig. Ziel ist immer, MitarbeiterInnen für Toppositionen aus den eigenen Reihen zu gewinnen.