ÖBB Logo

Grasende Landschaftspfleger

Neue Weideflächen, neuer Platz für schützenswürdige Tierarten: dieses Projekt wirkt gleich in doppelter Hinsicht positiv auf unseren Lebensraum ein.

Zwei Brillenschafe

Mit dem Ende des Weidens an Bahndämmen haben sich auch das Erscheinungsfeld der Bahnbegleitflächen und damit das gesamte Landschaftsbild stark verändert. Im Rahmen des Projektes „Grasende Landschaftspfleger“ sollen bestimmte Gebiete des vielseitigen Flächenangebotes neu beweidet werden. Dies trägt zur Erhöhung der biologischen Vielfalt und zugleich zur Verhinderung des Eindringens von gebietsfremden Pflanzenarten, den invasiven Neophyten, bei. Besonders diese haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch ausgebreitet und stellen eine Belastung für das heimische Ökosystem dar. Als „Landschaftspfleger“ werden dabei je nach Lage und Beschaffenheit des Areals verschiedene Weidetiere eingesetzt. Nach Möglichkeit werden das alte Haustierrassen wie das Krainer Steinschaf oder das Kärntner Brillenschaf sein, wodurch auch ein Beitrag zur Erhaltung dieser seltenen Rassen geleistet wird. Somit wird der abwechslungsreiche Flächenmix des ÖBB-Grundbesitzes gleich im doppelten Sinne sinnvoll, nachhaltig und biologisch bereichernd genützt. Ökokultur pur!