ÖBB Logo

Ecotuning in Wien

Die Stadt als wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen: durch dieses Projekt entstehen neue grüne Oasen in der Millionenmetropole Wien

Schmetterling

Auch in urbanen Räumen befinden sich entlang der ÖBB-Bahnstrecken zahlreiche Flächen, die sich für eine ökologische Aufwertung eignen. Im Rahmen des Projekts „Ecotuning in Wien“ sollen an dafür geeigneten Arealen in der Stadt neue Ökosysteme entstehen. Dies geschieht unter anderem durch die Errichtung von Biotopstrukturen, Neophytenbekämpfung, Pflanzen von Bäumen, Hecken und Sträuchern, die Verbesserung des Blütenangebotes und vielen weiteren Maßnahmen. Ein Schwerpunkt ist dabei auch der Schutz jener trockenheitsliebenden Tier- und Pflanzenarten, die sich besonders an Bahnflächen ansiedeln. Grundlage dafür bildet das Konzept „Netzwerk Natur“ der Gemeinde Wien (MA 22), in dem verschiedene Maßnahmen für unterschiedliche Flächen definiert wurden. So entsteht auch neuer Lebensraum für seltene Tierarten wie Neuntöter, Mauereidechse, Gottesanbeterin, Segelfalter, Wiener Schnirkelschnecke und seltene Pflanzen wie pontischer Breitfuss, Sand-Sommerwurz oder Siebenbürger-Schuppenkopf. Weiters ist auch das Anlegen eines Laichgewässers für Wechselkröten geplant. Diese verantwortungsvolle Form der Nutzung dieser Flächen trägt dazu bei, den Lebensraum Stadt noch vielseitiger, nachhaltiger und ökologischer zu gestalten. Neue Biotope, höhere Artenvielfalt, mehr Leben – so blüht Wien auf!