ÖBB Logo

Blühende Landschaften

Kein Leben ohne Bienen: das Projekt „Blühende Landschaften“ wirkt nachhaltig auf ein intaktes Ökosystem ein, trägt aktiv zum Schutz der wichtigsten Bestäuber bei und schenkt ihnen ein neues Zuhause.

Biene auf Blume

Damit Österreich aufblüht! Die ÖBB sind einer der größten Grundbesitzer des Landes. In vielen Fällen reichen diese – oftmals historischen und nicht mehr betriebsnotwendigen – Areale von den Gleisanlagen weit in die umgebende Landschaft hinein und eignen sich dank ihres abwechslungsreichen Flächenmixes ideal für die ökologische Aufwertung. Im Rahmen des Projekts „Blühende Landschaften“ werden Lehrlinge der ÖBB Wildbienen- und Nützlingshotels errichten. Als Standorte werden dafür unter anderem Flächen rund um ÖBB-Lehrlingsheime, Lehrwerkstätten, Verkehrsstationen, an Kraftwerksstandorten bzw. Flächen, die der Energieversorgung dienen, ausgewählt. Zudem wird die jeweilige Umgebung rund um diese Hotels bienenfreundlich gestaltet, wie etwa durch die Aussaat von Futterpflanzen und die Verbesserung des Blütenangebots. Dadurch entstehen neue, qualitativ wertvolle Lebensräume für Bienen und andere Insekten, die maßgeblich für den Erhalt der ökologischen Vielfalt und funktionierende natürliche Prozesse verantwortlich sind. Durch die geplante Kooperation mit Imkerverbänden, Vereinen und der ÖBB-Landwirtschaft wird auch die traditionell starke Verbindung zwischen den ÖBB und der Imkerei neu belebt.

Gruppenfoto Lehrlinge mit Bienenhotel

Lehrlinge bauen Bienendomizile

Das erste Projekt, das dank der GreenPoints-Sammler schrittweise umgesetzt wird, ist „Blühende Landschaften“. Damit erging ein klarer „Bauauftrag“ an die ÖBB-Lehrlinge in der
Lehrwerkstätte Floridsdorf, die insgesamt hundert Wildbienen- und Nützlingshotels anfertigen werden.  Mehr lesen ...