ÖBB Logo

Die E-Hybridlok rollt an

Ein Leuchtturm-Projekt für zukunftsträchtige und nachhaltige Innovationen im Fahrzeugbereich der ÖBB ist die E-Hybridlok für den Verschub, für den bis dato insbesondere außerhalb des elektrifizierten Bereichs Dieselloks zum Einsatz kommen.

Prototyp einer E-Hybridlok steht in einer Halle

Durch die Kombination von Elektro- und Wasserstoff-Antrieb – beide Systeme sollen unter Betrieb mit Oberleitung wieder aufladbar sein – könnten nicht nur Lärmemissionen und Abgase deutlich gesenkt werden, sondern auch Energie- und Wartungskosten. Der Energieverbrauch von Dieselloks ist dreimal höher als der von Elektrolokomotiven, die Wartung ist viermal so teuer.

Die Entwicklung des Prototyps hat im Oktober 2015 begonnen, Anfang 2017 soll die E-Hybridlok von der ÖBB-Produktion angeschafft werden. Weitere Themen im Bereich Technologie sind die Erhöhung der Verfügbarkeit bei gleichzeitiger Senkung der Erhaltungskosten der Anlagen und der Vorsatz, Züge in Zukunft generell leiser, sicherer und effizienter zu machen.